Internet und Geld verdienen – ein paar kleine Ideen

Welcher Blogger hat nicht schon daran gedacht mit seinem Blog Geld im Internet zu verdienen, viele setzen da auf Google Adsense oder als alternative Contaxe, wer aber ein ganz normales Weblog betreibt, wird schnell merken, ohne genug Traffic bzw. speziellen Themes werden die Leute wenig auf die geschaltete Werbung klicken.

Es ist meiner Meinung nach, aber die einfachste Möglichkeit. Contaxe ist zwar noch immer nicht stark genung, aber es einen Vorteil für uns Blogger in Europa, die Vergütung ist in Euro! Zwar ist der Dollar immer noch schwach gegenüber den Euro, aber scheinbar tut sich da etwas, so dass auch Google Adsense irgendwann wieder etwas abwirft.

Affilliate Programme als Alternative zu Adsense oder Contaxe

Dafür muss du Aktiv werden. Bei Affilliate Programmen arbeitest du als Werber und versuchst mit Hilfe von bereitgestellten Werbebanner und Textlinks, Produkte oder Dienstleistungen zu vermitteln und wirst dafür mit Provisionen entlohnt.

Affilinet, ein sehr guter Anbieter, sehr übersichtlich, bietet gute Statistiken über das Verhalten der Kunden

Amazon, hier mit habe ich meine ersten Erfahrung und gemacht und auch schon Geld verdient, nicht viel, liegt ja an einen selbst, beim Amazon Partnerprogramm wird man für die Verkäufe auf deinen Empfehlungen bezahlt und es gibt inzwischen fast alles bei Amazon, meine Empfehlung für den Start!

Superclix, das Affilliate-Netzwerk für den Einsteiger, es hat eine sehr niedrige Auszahlungsgrenze von nur 10,00 Euro, die wenn man gut ist, auch sehr schnell erreicht, ein weiterer Pluspunkt sind die Echtzeit-Statistikten.

Es gibt da noch einige mehr Zanox, AdButtler etc., aber Affilinet, Amazon und Superclix sind bislang sehr gute Programme, mit denen man sehr schnelle erfolge Erzielt.

Fotos verkaufen?

Bitte jetzt nicht an den Paparazzi denken, ist auch ne schöne Möglichkeit Geld zu verdienen, dafür brauchst du aber schon sehr professionelles Fotoequipment und du musst die Promis gehen.

Als Hobby-Fotograf kannst du z.B. auf Online-Plattformen deine Bilder zum Verkauf anbieten.

istockphoto

zoonar

Internetshop

Vorteil, du brauchst keine Produkte einkaufen, Produktbilder erstellen, Verkaufstexte schreiben und die Ware dann versenden, dass machen die realen Shop dahinter. Gezahlt wird auf Provisionsbasis für Verkäufe. Es zieht Professioneller aus.

aStore, Amazon bieten auch die Möglichkeit einen Shop auf zu machen, es lässt sich einfach und leicht an die eigene Seite anpassen.

SmartShopping, myStores ist ähnlich wie der aStore, bietet aber noch einiges mehr, wie z.B. SEO Möglichkeiten etc. du kannst Produkte aber noch zusätzlich bewerten und damit versuchen die Leute gezielt auf die Produkte zu lenken. Es ist aber noch sehr neu und es bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt.

Wer im Internet Geld verdienen möchte, muss bitte daran denken, das man hier als Gewerbliche auftritt und dafür braucht meine Gewerbeschein und eine Steuernummer, es reicht dafür vollkommen ein Kleingewerbe aus.

21 thoughts on “Internet und Geld verdienen – ein paar kleine Ideen

  1. Norman Beitragsautor

    Hallo Markus,

    Klar, es liegt an Dir, was für einen Aufwand du betreibst um Geld zu verdienen, z.B. biete Linkplätze zum Verkauf an.

  2. Piet

    Ich kann Sporty nur zustimmen. Auch online liegt das Geld nicht auf der Straße. Ich versuche mich aktuell selbst dafür einzusetzen das diese „Schnell im Internet reich werden“ Seiten in der Versenkung verschwinden.

    Norman, du hast hier einige nette Möglichkeiten zusammengefasst um sich ein kleines Taschengeld zu verdienen. Kann man durchaus so weiterempfehlen.

    Markus, die erste Frage ist immer wie man Geld verdienen definiert. Wenn du von einem Monatseinkommen sprichst, dann lautet die Antwort in 99% der Fälle ganz klar Nein!

    Reicht es dir ~20 Euro im Monat nebenbei zu verdienen indem du deinen Blog monetarisierst, dann gibts ein klares Ja, auch für den Otto-Normal-Blogger.

    Piet´Letzter blog post..Reich werden im Internet – die Sprüche der Möchtegern-Paid4-Experten

  3. Norman Beitragsautor

    Danke Piet für deine klaren Worte,

    diese Schnell im Indernet reichen Seiten, nerven da sie nie die wirkliche Wahrheit dahinter verraten, deshalb beachte ich sie kaum.

    Blog als Hauptverdienst, das können gerade mal 1% der Blogger in Deutschland. Siehe Robert Basic.

    Aber jeder ist doch zu frieden wenn er mit seinen blog Geld fürs Kino oder Tanken zusammen bekommt oder?

  4. Piet

    Definitiv richtig.

    Ich habe meinen Blog auch zuerst mit Gedanken angelegt damit Geld zu verdienen, weiche nun nachdem ich die ersten Wochen hinter mir habe aber ganz klar davon ab. Ich werde meine Prioritäten dahingehend setzen das ich informieren möchte und ein paar zufriedene Leser gewinnen kann, eben um den Spaß an meinem Hobby und Blog-Thema „Paid4 und Taschengeld im Internet verdienen“ aufrecht zu erhalten. Ob da monatlich nun 1 Euro oder 20 Euro bei rumkommen ist mir eigentlich egal.

    Wenn es dafür reicht mal einen Abend ausserplanmäßig im Restaurant zur goldenen Möwe (McDonalds) zu speisen, dann bin ich total zufrieden, wenn nicht ist es auch nicht schlimm.

    Piet´Letzter blog post..Reich werden im Internet – die Sprüche der Möchtegern-Paid4-Experten

  5. Michael

    Mit einem Blog lässt sich schon eine nette Summe verdienen, dabei kommt es aber auch auf das Thema von dem Blog an. Mit einem privaten Blog, von dieser Art gibt es wohl am meisten, dürfte das schwer sein.

    Michael´Letzter blog post..Gas wird nun billiger

  6. dagobert-duck.net

    Ich muss euch 100% zustimmen, es ist möglich Geld zu verdienen (auch viel) jedoch nur mit dem richtigen Einsatz, Fleiß und vor allem Geduld! Viele scheitern daran, zu ungeduldig zu sein und erhoffen sich unrealistisches Einkommen von heute auf morgen! Von diesen „reich werden über nacht“ – versprechungen kann ich natürlich auch nur abraten, klare sache!

    Aber mit dem richtigen Engagement lässt sich ohne Zweifel was verdienen! 🙂

  7. Patrick

    Fleiß und Geduld um Geld zu verdienen brauchst du in jedem Job. Ich hatte auch schon mal dran gedacht mit einem Blog ein wenig extra Geld zu verdienen, hab mich allerdings durch viele negative Meinungen umstimmen lassen 🙂

  8. Ratenzahlung

    Was ich vor allem wichtig finde, ist die Langfristigkeit. Denn schnelles Geld ist schön und gut, aber in den meisten Fällen hat man doch nicht so viel davon, als wenn man etwas gut durchdenkt und auf Langfristigkeit setzt. Mit Ama*on habe ich es übrigens auch mal versucht. Allerdings war der Verdienst so gering, dass ich mich dann doch umorientiert habe-d.h. selbst große Konzerne sollten schon auch überprüft werden.

  9. Norman Beitragsautor

    schnelles Geld im Internet ist meistens nicht zu machen, jedenfalls Legal, aber was ich gemerkt habe, ist die Langfristigkeit die sich so langsam mit dem Amazon Partnerprogramm bezahlt machen.

  10. Louis Vuitton

    du kannst Produkte aber noch zusätzlich bewerten und damit versuchen die Leute gezielt auf die Produkte zu lenken. Es ist aber noch sehr neu und es bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt.

  11. tobi

    Hallo,
    ich habe unter tixuma.de einen Dienst gefunden, der seinen Usern Provisionen für die Benutzung seiner Suchmaschine bezahlt. Vielleicht ist das ja was für Dich. Die Teilnahme ist kostenlos und Du kannst Dir nebenbei etwas dazuverdienen.

    Beste Grüße,
    Tobi

  12. zu Hause

    huhu!

    Wie Norman schon sagt, das schnelle Geld wird man nicht machen können, aber wenn man wirklich interessiert ist, kann man sich langfristig was aufbauen, um ein kleinen Nebenverdienst im netz zu erwirtschaften. Ich selbst baue dabei auf Paidmails und fahre eigentlich sehr gut damit! Werde dadurch zwar nie reich werden, habe ich aber auch nihct vor 😉

    mfg

  13. Geldschiene.de Online Geld verdienen im Internet

    Man kann auch schnell viel Geld verdienen. Das wichtigste ist immer einer passenden Zielgruppe das passende Angebot zu präsentieren.

    Wenn man eine bestimmte Zielgruppe erreichen kann ist es ohne weiteres möglich schnell Geld zu verdienen. Das Problem ist halt genau an die Zielgruppe heran zu kommen. Entweder über Suchmaschinen (da steckt dann monatelange Arbeit dahinter) oder über Social Media (da gehts innerhalb ein – drei Monaten)

  14. Sandra

    Also ich versuche schon seit einiger Zeit Geld zu verdienen. Aber mit Blogs ist es meiner Meinung nach doch recht schwer. Solche Beispiele wie in den USA kann man hier nicht erreichen. Dazu fehlt es an Traffic und vorallem sind die Leute nicht bereit auf die Werbung zu klicken.

  15. April

    Auch fiverr.de bietet einiges an guten Projekten. Hier wird gesucht und gefunden- Für fünf euro ist man hier dabei! Richtet sich an alle, die was kreatives leisten können.

  16. fatih

    ich finde ihren artikel sehr interesant habe auch eine bloq in dem ich ihre ideen ein bringen werde,Danke…

  17. Gregor

    Hello, im Grunde habt ihr ja alle Recht. Die meißten machen einen sehr großen Fehler beim Bloggen. Der Arbeitsablauf, den viele beim erstellen eines Blogs befolgen ist Grundlegend falsch.

    Viele erstellen einen Blog, schreiben den ersten oder auch noch den zweiten Blogpost und suchen sich irgendwelche Werbepartner. Ob es nun Adsense oder Superclix oder, oder, oder ist und wundern sich warum die „Besucherzahlen“ von eventuell 30 – 50 am Tag auf 5 – 10 am Tagzurück gehen.

    Der Grund (hier in Europa) – Werbung ist verrufen und schreckt ab. Ab diesen Punkt verlieren viele die Lust und Laune und geben ihr Blog auf.

    Es währe doch viel besser, erst mal ein halbes Jahr oder mehr ohne Werbung (Banner, Affiliate-Links usw.) zu bloggen und dann anzufangen richtig Geld zu verdienen.

    Wenn erst mal 50 oder mehr Beiträge online sind und auch neue Besucher über Google und Co zu Besuch kommen erkennt man mit verschiedenen Tools (Bsp.: Google/Analytics) mit welchen Suchanfragen die Besucher auf den Blog kommen. Mit diesen „Keywords“ kann man dan die Monetarisierung (das Geld verdienen) ausmachen.

    Bsp.:

    Kommen 120 von 400 Besuchern täglich über die Suchanfrage (Keyword) „Fotografieren“ oder mit der Suchanfrage „die beste Kamera“ auf den Blog würde es sich doch empfehlen ein Partnerprogramm zu suchen was dem Themengebiet entspricht.

    Das Funktioniert nunmal nur so rum. Anders herum wird meißt (außer man hatte einen Glücksgriff) kein Schuh draus.

    LG Gregor

Kommentare sind geschlossen.