Verbot von Killerspielen beschlossen

Auf der heutigen Innenministerkonferenz in Bremerhaven wurde sich für ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von s.g. Killerspielen beschlossen. Nach den Innenministern der 16 Bundesländer dient dies dazu neue mögliche Amokläufe zu verhindern, das Verbot soll schnell wie möglich umgesetzt werden.

So langsam entwickeln wir uns zu China oder wie? Denn demnach ist ja fast jeder Computerspieler ein potentieller Amokläufer. Ich sage mal einfach, die dies beschlossen haben, wissen garnicht was sie für einen Wirtschaftskreis schädigen könnten bzw. haben bis heute nicht das Internet verstanden.

Es bleibt zu hoffen das sich die Computerspiele-Industrie, Vertrieb, Spielvereinigungen für das Onlinezocken etc. genügend Protest aufbaut damit so ein Verbot nicht zu Stande kommt.

Dies hatte schon Erfolg als Freizeitsportler massiv mit Protesten gegen das geplante Verbot von Paintball durchsetzten.

12 thoughts on “Verbot von Killerspielen beschlossen

  1. Pingback: Killerspielverbot ist durch? « Ralphs Piratenblog

  2. Schmuck-I

    schließe mich petra an. ein verbot würde absolut nichts bringen. im gegenteil. so finden die kids immer wieder andere möglichkeiten und besorgen sich die killerspiele aus dem nezt. man sollte nicht alles in ketten legen!

  3. Pyrotechniker Klaus

    Gerade was verboten, illegal und sogar unter Strafe steht, reizt die Kiddies doch. Dank Internetzeitalter mit Torrents und Brennern, Cracks und anderen Schweinereien ist es doch kein Problem für einen 10 Jährigen ein FSK-18 oder sogar verbotenes Spiel zu organisieren.

    Pyrotechniker Klaus´Letzter blog post..Luzern Feuerwerk abgesagt

  4. Stefan

    Also meiner meinung übertreiben die politiker alle mit ihrem „Oh der spielt killerspiele der lauft sicher gleich amok !“ oä .
    @Klaus ich schliese mich dir an das illegales oft viel reizbarer ist

    und denke das Verbote nicht der richtige weg sind !!

  5. Guido

    Es spielen doch zisch millionen jugendliche oder auch ältere diese Killerspiele, wenn diese Spiele zum Amokläufe bringen dann sollte man diese jetzt schnell verhaften bevor diese Unglücke passieren. Das ist doch ein Schwachsinn. Man sollte dann auch Autofahren verbieten denn durch unfälle sterben täglich soviele menschen, ich seh da kein unterschied. Hoffentlich machen die Politiker mal die Augen auf und unternhmen was sinnvolles gegen solche Taten.

  6. dirk

    Wenn die Deutschen politiker etwas zensieren können tun sie es auch ohne auch nur eine Sekunde dran zu denken welchen Schaden sie gleichzeitig anrichten. So wurde eine 1 Milliarden Industrier aus dem Deutschen netz ins nahe Ausland getreten mit Verboten und das gleiche passiert nun mit Computer spielen weil der Deutsche Bürger ja zu unmündig ist selbst zu entscheiden

  7. Magnete

    Ich sage dazu immer:

    Erst wenn das letzte Computerspiel indiziert ist, der letzte Film zensiert ist und das Fernsehen wie wir es kennen verboten ist, werden die Eltern erkennen dass man Kinder trotzdem erziehen muss…

  8. Lucas

    Deutschland wird echt immer mehr zum Überwachungsstaat. Medienverbote, Fingerabdrücke auf dem Pass, was kommt als nächstes? Kameras in der Wohnung und die Reduzierung des Nachrichtenangebots auf eine vom Staat bewilligte Volkszeitung?

  9. Marco

    Ich dachte es wäre bewiesen, dass Killerspiele gar nichts mit Amokläufen zu tun haben?
    Finde es traurig, dass wegen ein paar Vorfällen immer direkt solche Sanktionen beschlossen werden, statt die Probleme mal detailierte zu betrachten. Aber so hat man schnell und einfach einen schuldigen gefunden…

  10. Test´ er

    Ist Deutschland nicht schon lange ein gut funktionierender Überwachungstaat? Besser kann es ja nun eigentlich nicht mehr werden…. !

Kommentare sind geschlossen.